Innovation im Fokus

Crop Science

Crop Science verfügt über ein weltweites Netz von Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen. Während die Forschungstätigkeiten an einigen spezialisierten Standorten gebündelt sind, finden die Entwicklung von Pflanzenschutzmitteln und Pflanzeneigenschaften (Traits) sowie die Saatgutzüchtung sowohl in zentralen Einrichtungen als auch in zahlreichen Feldversuchs- und Zuchtstationen in allen Regionen statt. Unsere Wissenschaftler arbeiten in den Bereichen Saatguteigenschaften, Saatguttechnologie, Saatgutzüchtung, Agrarchemie und Biologika im Rahmen eines integrierten Forschungsansatzes eng zusammen. Die sich ergänzenden Fachkompetenzen aus der chemischen und biologischen Forschung und Entwicklung werden so optimal gebündelt.

Um Landwirten bessere agronomische Empfehlungen aussprechen zu können, entwickeln wir digitale Produkte und Serviceleistungen, die sie u. a. bei Analysen und der Bewertung von Bedingungen auf dem Feld unterstützen und ihnen umfassende geografische Informationen liefern, um verschiedenste Herausforderungen zu bewältigen.

Bei Crop Protection verfolgen wir das Ziel, innovative, sichere und nachhaltige Wirkstoffe für den Einsatz als Insektizide, Fungizide und Herbizide und Crop Efficiency-Produkte zur Blatt- und Bodenanwendung oder als Saatgutbehandlungsmittel zu identifizieren und zu entwickeln. Dabei nutzen wir Forschungsmethoden wie etwa das Hochdurchsatz-Screening und Computational Life Sciences umfassen bei Bayer die Bereiche Gesundheit und Agrarwirtschaft und beschreiben den Bayer-Konzern ohne seine rechtlich eigenständige Tochtergesellschaft Covestro. Zu den Life-Science-Bereichen gehören die Divisionen Pharmaceuticals, Consumer Health und Crop Science sowie die Geschäftseinheit Animal Health. für die Identifizierung und Optimierung neuer chemischer und mikrobieller Leitstrukturen. Zusätzlich erweitern wir den Einsatzbereich sowie die Leistungsfähigkeit unserer Wirkstoffe durch neue Mischungen und durch die Entwicklung innovativer Formulierungen.

Im Bereich Seeds forschen wir an der Optimierung von Pflanzeneigenschaften und entwickeln neue Sorten in Baumwolle, Raps, Sojabohnen, Reis, Weizen und Gemüse. Unsere Forscher arbeiten sowohl daran, die Ertragskraft von Nutzpflanzen zu steigern, als auch die Pflanzenqualität zu verbessern. Beispiele hierfür sind veränderte Rapsölprofile oder optimierte Baumwoll-Faserqualitäten. Darüber hinaus entwickeln wir Pflanzen, die höhere Erträge unter zeitweilig widrigen Wetterbedingungen liefern. Weitere Schwerpunktbereiche liegen in der Entwicklung neuer Pflanzeneigenschaften für Herbizidtoleranz und Insektenresistenz auf Basis neuartiger Wirkmechanismen und einer größeren Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten.

Environmental Science entwickelt Substanzen entweder aus unserem eigenen landwirtschaftlichen Portfolio oder von externen Partnern für professionelle Anwendungen außerhalb der Landwirtschaft weiter. Dazu gehören beispielsweise Lösungen zur Kontrolle von Schädlingen wie Schaben oder Nagetieren in öffentlichen Bereichen und der Lebensmittelindustrie oder Lösungen zur Unkrautkontrolle an Straßen und Bahngleisen. Im Bereich der Vektorkontrolle bezeichnet Methoden zur Vorbeugung oder gezielten Bekämpfung der Überträger von Erregern, die Infektionskrankheiten auslösen können. Vektoren sind beispielweise blutsaugende Insekten wie die Anopheles-Mücke, die u. a. Malariaerreger übertragen kann. entwickeln wir Lösungen mit resistenzbrechenden Eigenschaften zur Bekämpfung von Mücken, die Malaria, Dengue-Fieber oder Zika übertragen können.

Forschungs- und Entwicklungspipeline

Unsere Produktpipeline enthält eine Vielzahl an neuen Pflanzenschutzprodukten, Saatgutsorten und Weiterentwicklungen (Life Cycle Management). Insgesamt schätzen wir das Spitzenumsatzpotenzial für die Produkte, die zwischen 2015 und 2020 auf den Markt gebracht werden bzw. wurden, auf über 5 Mrd. €. 2016 starteten wir Feldstudien zum Nachweis der technischen Machbarkeit von vier neuen Wirkstoffen und einer neuen Pflanzeneigenschaft, womit wir unser Konzernziel übertrafen. Als neue Pflanzeneigenschaft definieren wir ein spezifisches Merkmal, das bislang bei Bayer noch nicht für diese Kulturpflanzen vorhanden ist. In der folgenden Tabelle zeigen wir ausgewählte neue Produkte, die bis zum Jahr 2020 eingeführt werden sollen.

Konzernziel 2016:

Start von Feldstudien zum Nachweis der technischen Machbarkeit bei drei neuen Wirkstoffen, Pflanzeneigenschaften oder Biologika

Produktinnovationspipeline1

Markteinführung
Produktgruppe
Indikation / Kultur
Produkt / Pflanzeneigenschaft

2017

Biologischer Pflanzenschutz

Insektizid

BioAct™ Liquid

2017

Saatgut

Baumwolle

Glytol TwinLink Plus™ (doppelte Herbizidtoleranz und Insektenresistenz)

2017

Saatgut

Reis

Schädlingsresistenz und Krankheitstoleranz (arteigene Eigenschaften)

2017

Saatgut

Reis

Überflutungstoleranz (arteigene Eigenschaft)

2017

Saatgut

Sojabohnen

Balance™ GT (doppelte Herbizidtoleranz)

2018

Saatgut

Raps

Doppelte Herbizidtoleranz

2018

Saatgut

Reis

Salztoleranz (arteigene Eigenschaft)

2019

Chemischer Pflanzenschutz

Insektizid

Tetraniliprole

2019

Chemischer Pflanzenschutz

Fungizid

Tiviant™

2019

Saatgut

Raps

Herbizidtoleranz

2019

Saatgut

Raps

Neues Ölprofil (arteigene Eigenschaft)

2019

Saatgut

Reis

Doppelte Krankheitstoleranz (arteigene Eigenschaft)

2019

Saatgut

Sojabohnen

Dreifache Herbizidtoleranz

2020

Saatgut

Raps

Doppelte Herbizidtoleranz

1 Geplante Markteinführungen einer Auswahl neuer Produkte
Stand: 30.01.2017

Neue Produkte und Zulassungen

2016 konnte Crop Science in bestimmten Ländern Zulassungen für neue Mischungen, Formulierungen oder Erweiterungen der Einsatzbereiche bestehender Produkte erreichen. So erhielten wir in Brasilien die Zulassung für das Herbizid Indaziflam und seine Kernmarke Alion™ und in den USA für die neue Herbizidmischung DiFlexx™ Duo in Mais. Der Herbizid-Wirkstoff Triafamone und seine Council™-Formulierungen wurden in Japan zugelassen. Außerdem erhielten wir weitere Zulassungen und Erweiterungen der Einsatzbereiche für das biologische Fungizid Serenade™ ASO in mehreren Ländern und für das Nematizid Velum™ prime in Südeuropa und Afrika.

Im Juli 2016 bekamen wir zudem die Zulassung für die doppelte Herbizidtoleranz–Eigenschaft Balance™ GT in Sojabohnen für Lebens- und Futtermittelzwecke von der EU-Kommission. Balance™ GT wird im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung von MS Technologies, die die Rechte an Balance™ GT besitzt, und Bayer gemeinsam entwickelt. Die Einführung von Sojabohnen mit dieser neuen Eigenschaft ist für 2017 vorgesehen, vorbehaltlich noch offener behördlicher Zulassungen.

Bei Gemüse und vielen Ackerbaukulturen können mit konventionellen und molekularen Züchtungsmethoden große Erfolge erzielt werden. Da Gemüse insbesondere für die Frischvermarktung und den Frischverzehr vorgesehen ist, haben Handel und Verbraucher hier besonders hohe Anforderungen und Erwartungen bezüglich Geschmack, Aussehen, Nährstoffgehalt und Haltbarkeit. Neue Gemüsesaatgutsorten mit diesen Qualitätsmerkmalen bringen wir kontinuierlich auf den Markt. Daneben führen wir jedes Jahr eine ganze Reihe neuer Sorten für den Ackerbau ein.

Environmental Science erweiterte in Indonesien, Argentinien und Brasilien seine Produktpalette für die Forstwirtschaft durch die Markteinführung des Herbizids Esplanade™ F. Außerdem ergänzten die beiden neuen Produkte Derigo™ und Pistol™ Flexx unser Portfolio für die Vegetationskontrolle auf Nichtkulturlandflächen. Unser Produktangebot für die Pflege von Golfplätzen bauen wir kontinuierlich durch die Entwicklung und Markteinführung verschiedener innovativer Lösungen aus, beispielsweise durch das Nematizid Indemify™ und das Fungizid Exteris™ in den USA. Außerdem unterstützen wir professionelle Schädlingsbekämpfer weltweit durch die Erweiterung der Maxforce™-Insektizidpalette.

Kooperationen

Crop Science ist Teil eines weltweiten Netzwerks von Partnern aus den verschiedensten Bereichen der Agrarwirtschaft und der akademischen Forschung.

Wichtige Kooperationen Crop Science

Ziel der Kooperation

Ertragssteigerung von Weizen durch native Pflanzeneigenschaften – Entdeckung, Validierung und Integration

Nutzung von Mikroben zur Verbesserung der Bodengesundheit für gesteigerte Produktivität von Pflanzen

Entwicklungspartnerschaft für innovative Herbizide zur Entdeckung und Entwicklung innovativer Lösungen in der Unkrautbekämpfung

Gemeinsames Entwickeln von neuen Substanzen gegen Moskitos, die Krankheiten wie Malaria und Dengue-Fieber übertragen

Entwicklung und Anwendung von Verfahren der Systembiologie, um die Steuerung von Stoffwechselprozessen in Pflanzen besser zu verstehen

Zusammenarbeit bei mehreren F&E-Zielen in verschiedenen Bereichen, die für die brasilianische Landwirtschaft relevant sind, z. B. Asiatischer Sojarost

Forschungszusammenarbeit in der Phänotypisierung für die Pflanzenzüchtung, die Erforschung von Pflanzeneigenschaften und die Entwicklung von Biologika

Entscheidungshilfen für Landwirte, die einen gezielteren Einsatz von Pflanzenschutzmitteln auf ihren Feldern mithilfe von Satellitentechnologie ermöglichen

Online-Ergänzung: A 1.3-5

eingeschränkt geprüft

Im Geschäftsjahr 2016 haben wir neue Partnerschaften geschlossen: Im April 2016 gab Crop Science eine auf fünf Jahre angelegte Forschungspartnerschaft mit dem Institut für Geographie und dem Fachbereich Informatik der Universität Hamburg bekannt. Ziel ist die gemeinsame Entwicklung neuer digitaler Lösungen für die Landwirtschaft auf Basis von geoinformatischen Methoden und Modellen. Diese visualisieren computergestützt die Konsequenzen landwirtschaftlicher Prozesse anhand relevanter Geobasisdaten wie Boden-, Klima-, Relief- und Nutzungsparameter. Im September 2016 gab Crop Science eine auf fünf Jahre angelegte Forschungspartnerschaft mit dem Forschungszentrum Jülich, Deutschland, bekannt. Ziel ist die gemeinsame Forschung in der Phänotypisierung für die Pflanzenzüchtung, die Erforschung von Pflanzeneigenschaften und die Entwicklung von Biologika. Im Oktober 2016 haben Bayer und die Chinesische Akademie für Agrarwissenschaft eine Forschungskooperation zur Steigerung von Weizenerträgen bekannt gegeben. Ziel ist es, die genetischen Faktoren, die sich auf den Ertrag des Weizens auswirken, besser zu verstehen.

In unseren Open-Innovation-Initiativen Grants4Targets und Grants4Traits rufen wir Partner aus akademischen Forschungseinrichtungen, Start-ups und anderen Unternehmen auf, gemeinsam mit uns die Innovation im Pflanzenschutz und in der Entwicklung von Pflanzeneigenschaften weiter voranzutreiben. Mit unseren Investitionen in Venture-Capital-Fonds unterstützen wir darüber hinaus aufstrebende Unternehmen in der Agrartechnologie. Wir haben bereits diverse Venture-Capital-Fonds mit Partnern wie Flagship Ventures, Trendlines und Finistere Ventures LLC entwickelt.