Überblick über den Geschäftsverlauf

Gesamt­wirtschaftliche Rahmen­bedingungen

Globale Konjunktur weiterhin schwach

Die Weltwirtschaft ist im Berichtsjahr 2016 etwas weniger stark gewachsen als im Vorjahr. In den USA ging das Wachstum deutlich zurück, vor allem aufgrund einer zurückhaltenden Investitionstätigkeit. Auch in Europa trübte sich die Konjunktur leicht ein, trotz der niedrigen Zinsen. Hier belastete insbesondere die Unsicherheit über den Zeitplan und die Ausgestaltung des Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union. Die Schwellenländer verzeichneten erneut ein solides Wachstum, das nur leicht unter dem Niveau des Vorjahres lag.

Wirtschaftliches Umfeld

 

 

Wachstum1 2015

 

Wachstum1 2016

Vorjahreswerte angepasst

1

reales Wachstum des Bruttoinlandsprodukts, Quelle: IHS Global Insight

2

Darin enthalten sind rund 50 Länder, die Global Insight in Anlehnung an die Weltbank als Schwellenländer definiert.

Stand: Februar 2017

Welt

 

2,8 %

 

2,5 %

EU

 

2,2 %

 

1,9 %

davon Deutschland

 

1,5 %

 

1,8 %

USA

 

2,6 %

 

1,6 %

Schwellenländer2

 

4,0 %

 

3,8 %

Währungsentwicklung

Der Umsatz des Bayer-Konzerns verzeichnete im Berichtsjahr 2016 negative Währungseffekte von ca. –900 Mio. € (−1,9 %) und in dem um Sondereinflüsse bereinigten EBITDA von etwa –15 Mio. € (−0,1 %). In dem Umsatz unserer Life Sciences umfassen bei Bayer die Bereiche Gesundheit und Agrarwirtschaft und beschreiben den Bayer-Konzern ohne seine rechtlich eigenständige Tochtergesellschaft Covestro. Zu den Life-Science-Bereichen gehören die Divisionen Pharmaceuticals, Consumer Health und Crop Science sowie die Geschäftseinheit Animal Health. -Bereiche waren negative Währungseffekte von ca. –750 Mio. € (−2,1 %) und in dem um Sondereinflüsse bereinigten EBITDA von ca. 10 Mio. € (+0,1 %) enthalten.

Währungsentwicklung Life Sciences

 

 

2015

 

2016

 

Delta FX-Effekt Umsatz

 

Delta FX-Effekt bereinigtes EBITDA

 

Davon Delta FX-Effekt Hedging

 

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

in Mio. €

Quelle: Bloomberg, Tagesendkurs im Jahresdurchschnitt

CAD

 

1,42

 

1,47

 

−75

 

−15

 

37

CNY

 

6,97

 

7,36

 

−133

 

26

 

80

GBP

 

0,73

 

0,82

 

−123

 

10

 

54

JPY

 

134,28

 

120,06

 

228

 

43

 

−36

RUB

 

67,23

 

73,79

 

−73

 

−85

 

−31

USD

 

1,11

 

1,11

 

9

 

162

 

171

Alle Währungen

 

 

 

 

 

−755

 

8

 

329

Nachdem unser Ergebnis im Vorjahr durch negative Effekte aus Absicherungsgeschäften mit 308 Mio. € belastet war, trugen Hedging-Effekte im Berichtsjahr 2016 mit 21 Mio. € positiv zum Ergebnis bei. Im Jahresvergleich ergab sich dadurch für 2016 eine deutliche Verbesserung des Ergebnisses aus Absicherungsgeschäften von 329 Mio. €, während der Umsatz durch die Umrechnung zu schwächer wirkenden Wechselkursen belastet war. Die Marge für unser Life-Science-Geschäft profitierte von diesen gegenläufigen Effekten mit 0,6 %-Punkten.