Geschäftsentwicklung in den Segmenten

Consumer Health

Marktwachstum schwächer als im Vorjahr

Die globale Entwicklung des Consumer-Health-Marktes lag 2016 mit 4 % (Vorjahr: 5 %) unter dem Vorjahresniveau. Grund hierfür waren insbesondere eine geringere Überführung von bislang verschreibungspflichtigen Arzneimitteln in den OTC (Over the Counter) bezeichnet das Geschäft mit verschreibungsfreien Produkten. -Status, eine schwächere Erkältungssaison sowie eine reduzierte Nachfrage in den Schwellenländern.

Kennzahlen Consumer Health

 

 

Q4 2015

Q4 2016

Veränderung

 

2015

2016

Veränderung

 

 

in Mio. €

in Mio. €

nominal in %

wpb. in %

 

in Mio. €

in Mio. €

nominal in %

wpb. in %

Vorjahreswerte angepasst; wpb. = währungs- und portfoliobereinigt; wb. = währungsbereinigt

1

Zur Definition siehe Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“.

Umsatzerlöse

 

1.506

1.539

2,2

4,4

 

6.076

6.037

−0,6

3,5

Umsatzveränderungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Menge

 

6,8 %

1,5 %

 

 

 

3,0 %

0,6 %

 

 

Preis

 

3,0 %

2,9 %

 

 

 

3,1 %

2,9 %

 

 

Währung

 

−1,2 %

−2,2 %

 

 

 

2,7 %

−4,1 %

 

 

Portfolio

 

0,2 %

0,0 %

 

 

 

34,3 %

0,0 %

 

 

 

 

in Mio. €

in Mio. €

nominal in %

wb. in %

 

in Mio. €

in Mio. €

nominal in %

wb. in %

Umsatzerlöse nach Regionen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Europa / Nahost / Afrika

 

490

499

1,8

2,7

 

1.955

1.918

−1,9

1,5

Nordamerika

 

630

649

3,0

1,6

 

2.635

2.627

−0,3

−0,1

Asien / Pazifik

 

188

194

3,2

3,2

 

738

781

5,8

8,1

Lateinamerika

 

198

197

−0,5

18,7

 

748

711

−4,9

17,1

EBITDA1

 

333

334

0,3

 

 

1.222

1.296

6,1

 

Sondereinflüsse

 

−52

−38

 

 

 

−234

−115

 

 

EBITDA vor Sondereinflüssen1

 

385

372

−3,4

 

 

1.456

1.411

−3,1

 

EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1

 

25,6 %

24,2 %

 

 

 

24,0 %

23,4 %

 

 

EBIT

 

194

68

−64,9

 

 

768

695

−9,5

 

Sondereinflüsse

 

−55

−199

 

 

 

−237

−292

 

 

EBIT vor Sondereinflüssen1

 

249

267

7,2

 

 

1.005

987

−1,8

 

Zufluss aus operativer Geschäftstätigkeit

 

140

221

57,9

 

 

816

874

7,1

 

+3,5 %

Umsatzwachstum Consumer Health (wpb.)

Umsatz gegenüber Vorjahr gesteigert

Der Umsatz von Consumer Health erhöhte sich im Berichtsjahr 2016 wpb. um 3,5 % auf 6.037 Mio. €. In Lateinamerika und in Asien / Pazifik erzielten wir wb. deutliche Zuwächse, Europa / Nahost / Afrika konnte mit einer leichten Steigerung zur Umsatzausweitung beitragen. Das Geschäft in Nordamerika blieb auf Vorjahresniveau.

Umsatzstärkste Consumer-Health-Produkte

 

 

Q4 2015

Q4 2016

Veränderung

 

2015

2016

Veränderung

 

 

in Mio. €

in Mio. €

nominal in %

wb. in %

 

in Mio. €

in Mio. €

nominal in %

wb. in %

wb. = währungsbereinigt

1

Markenrechte und Vertrieb nur in bestimmten Ländern außerhalb EU

Claritin™1

 

134

122

−9,0

−12,6

 

627

605

−3,5

−2,6

Aspirin™

 

128

126

−1,6

0,5

 

473

463

−2,1

2,4

Aleve™

 

105

115

9,5

8,6

 

413

416

0,7

2,1

Bepanthen™ / Bepanthol™

 

85

90

5,9

6,2

 

355

362

2,0

9,2

Canesten™

 

66

64

−3,0

10,0

 

267

269

0,7

13,4

Alka-Seltzer™-Produktfamilie

 

81

87

7,4

7,7

 

251

253

0,8

2,2

Dr. Scholl's™1

 

62

55

−11,3

−11,7

 

253

235

−7,1

−6,9

One A Day™

 

65

67

3,1

1,7

 

211

222

5,2

5,3

Coppertone™1

 

8

17

112,5

96,0

 

217

219

0,9

1,4

Elevit™

 

43

48

11,6

10,4

 

162

182

12,3

17,2

Summe

 

777

791

1,8

2,2

 

3.229

3.226

−0,1

3,2

Anteil am Consumer-Health-Umsatz

 

52 %

51 %

 

 

 

53 %

53 %

 

 

Umsatz nach Produkten

  • Das Geschäft mit unserem Antihistaminikum Claritin™ entwickelte sich insgesamt rückläufig. Der Umsatz in Asien / Pazifik ging im Vergleich zum starken Vorjahr und aufgrund eines verstärkten Wettbewerbs wie auch Preiskontrollen für verschreibungspflichtige Medikamente in Japan zurück. Die erfreuliche Steigerung in den USA infolge einer Produktlinienerweiterung mit ClariSpray™ konnte dies nur teilweise kompensieren.
  • Der Umsatz unseres Schmerzmittels Aspirin™ erhöhte sich moderat. Die Zuwächse in den USA und in Lateinamerika konnten die durch eine schwache Erkältungssaison bedingten Rückgänge in Europa mehr als ausgleichen. Inklusive des bei Pharmaceuticals ausgewiesenen Geschäfts mit Aspirin™ Cardio beliefen sich die Umsätze auf 1.001 Mio. € (Vorjahr: 997 Mio. €) und stiegen somit wb. um 5,0 %.
  • Einen leichten Umsatzanstieg erzielten wir mit unserem Analgetikum Aleve™. Dieser ist auf die erfreuliche Entwicklung in den USA zurückzuführen, wo wir von der Erweiterung unseres Produktportfolios um Aleve Tens™ profitierten.
  • Die Umsätze von Bepanthen™ / Bepanthol™ – unseren Wundheilungs- und Hautpflegemitteln – erhöhten sich deutlich, vor allem in Europa, insbesondere in Frankreich, Deutschland und Russland.
  • Mit unseren Haut- und Intimgesundheitsprodukten Canesten™ erzielten wir aufgrund von Mengenausweitungen in allen Regionen einen deutlichen Umsatzzuwachs. Besonders erfreulich entwickelte sich unter anderem das Geschäft in Deutschland, vor allem mit Canesten Gyn™.
  • Die Alka-Seltzer™-Produktfamilie zur Behandlung von Magenbeschwerden und Erkältungskrankheiten verzeichnete ein leichtes Wachstum, das im Wesentlichen auf eine Produktlinienerweiterung in den USA zurückzuführen ist.
  • Der Umsatz mit unseren Fußpflegeprodukten Dr. Scholl’s™ war bedingt durch einen erhöhten Wettbewerbsdruck und ein schwaches Marktumfeld in den USA rückläufig.
  • Mit unserem Vitaminpräparat One A Day™ erreichten wir in den USA eine erfreuliche Umsatzentwicklung. Diese resultierte hauptsächlich aus Produktlinienerweiterungen und der Ausweitung unserer Distributionswege.
  • Die Umsätze unseres Sonnenschutzmittels Coppertone™ lagen leicht über Vorjahr. Eine erhöhte Nachfrage in Asien / Pazifik und Lateinamerika konnte die Rückgänge in den USA überkompensieren.
  • Besonders erfreulich entwickelte sich das Geschäft mit unserem Pränatalvitamin Elevit™. Prozentual zweistellige Zuwachsraten erzielten wir in Asien / Pazifik und Europa / Nahost / Afrika.

Ergebnis

Das EBITDA vor Sondereinflüssen verringerte sich im Berichtsjahr 2016 um 3,1 % auf 1.411 Mio. €. Ergebnisbelastend wirkten sich höhere Herstellungskosten und negative Währungseffekte in Höhe von etwa 65 Mio. € aus. Dies konnte durch die positive Umsatzentwicklung und Kostensynergien nur teilweise kompensiert werden.

Das EBIT von Consumer Health sank um 9,5 % auf 695 Mio. €. Die Sonderaufwendungen beliefen sich auf 292 Mio. € (Vorjahr: 237 Mio. €). Hierin enthalten sind Aufwendungen für Wertminderungen auf immaterielle Vermögenswerte (Triderm™ und Citracal™) in Höhe von 160 Mio. €, für die Integration erworbener Geschäfte in Höhe von 100 Mio. € sowie für Effizienzsteigerungsmaßnahmen in Höhe von 32 Mio. €.

Sondereinflüsse1 Consumer Health

 

 

EBIT Q4 2015

EBIT Q4 2016

 

EBIT
2015

EBIT
2016

 

EBITDA Q4 2015

EBITDA Q4 2016

 

EBITDA 2015

EBITDA 2016

 

 

in Mio. €

in Mio. €

 

in Mio. €

in Mio. €

 

in Mio. €

in Mio. €

 

in Mio. €

in Mio. €

1

Zur Definition siehe Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“.

Restrukturierung

 

−4

−9

 

−5

−32

 

−1

−8

 

−2

−15

Integrationskosten

 

−50

−30

 

−225

−100

 

−50

−30

 

−225

−100

Wertminderungen / Wertaufholungen

 

−160

 

−160

 

 

Neubewertung sonstiger Forderungen

 

−1

 

−7

 

−1

 

−7

Summe Sondereinflüsse

 

−55

−199

 

−237

−292

 

−52

−38

 

−234

−115

Online-Ergänzung: A 2.2.2-2

eingeschränkt geprüft

Die unterjährige Entwicklung von Consumer Health kann den nachfolgenden Grafiken entnommen werden.

Umsatzerlöse Consumer Health pro Quartal

Umsatzerlöse Consumer Health pro Quartal (Balkendiagramm)Umsatzerlöse Consumer Health pro Quartal (Balkendiagramm)

Vorjahreswerte angepasst

EBIT
Consumer Health pro Quartal

EBIT – Consumer Health pro Quartal (Balkendiagramm)EBIT – Consumer Health pro Quartal (Balkendiagramm)

Vorjahreswerte angepasst

EBITDA vor Sondereinflüssen
Consumer Health pro Quartal

EBITDA vor Sondereinflüssen – Consumer Health pro Quartal (Balkendiagramm)EBITDA vor Sondereinflüssen – Consumer Health pro Quartal (Balkendiagramm)

Vorjahreswerte angepasst