Volkskrankheit Allergie

Volkskrankheit Allergie

Allergische Reaktionen in den oberen Atemwegen – darunter leiden weltweit je nach Region zwischen 10 und 20 Prozent aller Menschen. Die Symptome beeinträchtigen ihren Alltag. Bayer bietet bekannte und leicht anwendbare Mittel zur wirksamen Bekämpfung der Symptome.

Video

Unser Video zeigt, wie verschreibungsfreie Produkte von Bayer dabei helfen, ein aktives Leben zu führen.

Auf dem Sofa hat Lulu nichts verloren. „Komm runter“, ermahnt Jennifer T. ihre Hündin. Lulu, ein bisschen Bulldoge, ein bisschen von allem, versteht sofort. Die schwarze Hündin wirkt ertappt und blinzelt schuldbewusst mit ihrem verschmitzten Unterbiss und den treuen Augen – und sucht das Weite. Zurück bleiben ihre schwarzen Haare. Noch bis vor einigen Jahren hätten die Spuren der Mischlingsdame große Probleme bereitet. Jennifer reagiert allergisch auf Hunde und Katzen.

Allergien nehmen zu

Bis zu 30 Prozent aller Erwachsenen leiden nach Angaben der World Allergy Organization unter allergischem Schnupfen – Tendenz steigend.

Es hat gedauert, bis sie das erkannte. Als Studentin an der New York University litt Jennifer an einer Erkältung – dachte sie zumindest. Die Symptome deuteten darauf hin, aber sie ließen auch nach mehreren Wochen nicht nach. Ein Internist in Manhattan stellte der seinerzeit 22-Jährigen die richtige Diagnose: Ihr Immunsystem reagiert überempfindlich auf normalerweise ungefährliche Stoffe. Wie viele andere Betroffene leidet sie unter einer Pollen- und Tierhaarallergie. „Endlich wusste ich Bescheid. Aber es war gleichzeitig auch ein Schock für mich. Ich bin auf dem Land aufgewachsen und habe unendlich viel Zeit mit einem Schäferhund, einem Yorkshire Terrier und einem Labrador verbracht. Nun durfte ich selbst Freunde mit Haustieren nicht mehr besuchen.“

Allergie und die Behandlung mit Antihistamin

Bei einer Allergie reagiert das Immunsystem des Körpers auf normalerweise harmlose Stoffe, auf Allergene. Es geht davon aus, diese Stoffe seien gefährlich. Dann setzt der Körper eine Abwehrreaktion in Gang – zum Beispiel gegen Proteine von Pollen. Nach einem ersten Kontakt mit dem Allergen hat sich das Immunsystem auf weitere Attacken vorbereitet und Antikörper gebildet.

1 Trifft ein Allergen erneut auf den Körper, geht die Kaskade los. Es wird von den Mastzellen der körpereigenen Abwehr erkannt. Diese kommen überall im Körper vor, vor allem in den Schleimhäuten.

2 Die Mastzellen sind durch den ersten Kontakt bereits sensibilisiert und haben nun massenhaft spezielle Bindungsstellen für das Allergen gebildet. Mastzellen setzen auch Histamine frei, die als Botenstoff für die umliegenden Gewebe dienen.

3 Histamine docken dann an die Rezeptoren der Zellen im Gewebe an, die die Immunantwort auslösen. Der Körper reagiert mit den Symptomen einer Allergie.

4 Antihistamine wie der ClaritinTM-Wirkstoff Loratadin verhindern, dass Histamine an den Rezeptoren andocken und halten damit die Kaskade auf, die durch Allergene ausgelöst wurde.

In Jennifers Leben ist schlicht kein Platz für Allergien. Die alleinerziehende Mutter lebt mit ihren Töchtern Molly (9) und Lindsey (6) etwa eine Autostunde von New York entfernt. Der Alltag der 42-Jährigen ist eng getaktet. Kurz vor sieben klingelt der Wecker. Die Mutter macht Frühstück, bereitet ihre Töchter auf die Schule vor und geht joggen, ins Fitness-Studio oder zum Yoga – alles im Umkreis von wenigen Minuten. „Für lange Fahrten fehlt mir die Zeit.“ Dann beginnt die Arbeit im Büro neben der Wohnküche. Jennifer ist Vice President bei einer Organisation, die Studierenden hilft, ihre Studiendarlehen zurückzuzahlen. Sie betreut Hochschulen an der US-Ostküste von Maine bis Maryland und reist einmal im Monat zum Headquarter der Organisation im Mittleren Westen.

Entspannung im Alltag: So oft es geht, macht Jennifer Yoga mit ihrer Lehrerin Fiona.
Die Familie im Garten: Jennifer mit ihren Töchtern Molly (rechts) und Lindsey (links) auf dem Kletterbaum – und mitten drin die Mischlingshündin Lulu (Foto oben).

Obwohl sie beruflich stark eingebunden ist, engagiert Jennifer sich auch noch als Elternvertreterin an Mollys Schule und als Gruppenleiterin für junge Pfadfinderinnen. Sie führt ein aktives Leben, trotz ihrer Allergien – mitten drin die zweijährige Mischlingshündin Lulu, die Jennifer aus dem Tierheim geholt hat. „Ich will, dass meine Töchter mit Haustieren groß werden können. Hunde spenden bedingungslose Liebe und vermitteln, Verantwortung zu übernehmen. Das ist mir wichtig.“

Rund um die Uhr

Die Claritin™-Produkte von Bayer sind weltweit in mehr als 100 Ländern erhältlich. Im größten Over-the-Counter-Markt der Welt, den USA, ist Claritin™ Marktführer. Die Indikationen und Marken unterscheiden sich in manchen Ländern. In den USA lindert der Wirkstoff 24 Stunden lang Beschwerden wie juckende und laufende Nase, Niesen, juckende und tränende Augen sowie Halsschmerzen – ohne müde zu machen. So können Allergiker ihren Alltag drinnen wie draußen aktiv genießen. Claritin™-D-Produkte für 12 oder 24 Stunden helfen bei den gleichen Beschwerden wie Claritin™ und darüber hinaus bei Verstopfungen von Nase und Nasennebenhöhlen.

Für Jennifer ist vor allem der Frühling ein großes Problem. „Ich musste früher ständig niesen, meine Nase lief.“ Sie hat vieles ausprobiert, um die Symptome ihrer Allergie in den Griff zu bekommen. „Bis ich angefangen habe, Claritin™ zu nehmen. Das ist genau das Richtige für mich. Endlich bin ich wieder voll und ganz für meine Kinder da, kann meinen Job machen und mein Leben ohne Einschränkungen genießen.“

Umsatzstärkstes Produkt

Claritin™ ist die weltweit umsatzstärkste Marke der Division Consumer Health.

1899

Im Bereich Selbstmedikation kann Consumer Health auf eine langjährige Geschichte zurückblicken: Sie begann 1899 mit der Einführung von Aspirin™, der weltweit bekannten Traditionsmarke von Bayer.

„Wir kennen die Symptome, unter denen Allergiker leiden können: juckende und tränende Augen, Niesen, laufende, verstopfte und juckende Nase. Die tägliche Routine und die Lebensqualität der Betroffenen können enorm beeinträchtigt sein“, sagt Jay Kolpon, Leiter von Global Category Business Unit Allergien. „Wir wollen Allergiker von den Symptomen befreien und ihnen ermöglichen, das Leben mit allen ihren Sinnen aktiv zu genießen. Jennifers Geschichte ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie wir mit unseren Produkten das Leben der Menschen verbessern.“